Externes Controlling

Externes Controlling:
Ihr strategischer Vorteil im digitalen Zeitalter?

In der heutigen Geschäftswelt, in der digitale Prozesse vorherrschen, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, eine Flut von Daten zu bewältigen. Oftmals sind diese Daten unstrukturiert und nicht sauber aufbereitet. Hier setzt unser externes Controlling an: wir helfen Ihnen, Ihre Daten nicht nur besser zu analysieren, sondern auch die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.
Mit mbcp als Ihrem externen Businesspartner bauen Sie ein Controlling-System auf, das effizient funktioniert und echte Ergebnisse liefert. 

Top Themen:

Aufbau einer Cashflow-Planung zur kurzfristigen
Steuer der Liquidität (3- / 13-Wochenplanung).

Integrierte Planergebnisrechnung (inkl. Cashflow / Bilanz)
und rollierende Anpassung möglicher Szenarien.

Soll-Ist-Analysen und Aufdecken von
Schwachstellen und Maßnahmenentwicklung.

Unterstützung der Digitalisierung im Controlling durch Power BI.

Kostenrechnung und Kalkulation durch den Aufbau von Betriebsabrechnungsbogen und der Ermittlung von Kostensätzen. 

Unsere Kompetenzen

Erfahren Sie hier mehr über die Leistungen unseres externen Controllings.

Vorgehensweise

8 Schritte unseres externen Controllings.

1. Schaffung einer Datenbasis
Der Jahresabschluss ist einerseits die Basis für die Fortentwicklung der Bilanzdaten. Die Eröffnungsbilanz bildet andererseits den Startpunkt der integrierten Planung. Hierbei ziehen wir als externes Controlling die Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre heran, um ausreichend Ist-Daten zur Analyse heranziehen zu können.

2. Erzeugung eines zukunftsfähigen Datensystems
Im zweiten Schritt übernehmen wir die Daten der monatlichen Summen- und Saldenlisten. Hierzu gehören Bilanz- und GuV-Konten der letzten drei Geschäftsjahre sowie des aktuellen Jahres. Auf Wunsch können wir dementsprechend beliebig viele Vorjahre als Basisdaten importieren, um rückwirkende Mehrjahresvergleiche zu analysieren. Damit erzeugen wir ein in sich geschlossenes Datensystem (GuV, Liquiditätsrechnung und Bilanz) als Basis für die Planung der Unternehmenszukunft.

3. Erstellung einer Jahreskalkulation
Den ersten Planungslauf für das neue Geschäftsjahr erzeugen wir als externes Controlling zunächst zeitnah auf Grundlage der Ist-Daten. Diese Planungsrechnung diskutieren und verfeinern wir anschließend mit Ihnen gemeinsam.

4. Integration weiterer Datenpunkte
Wir können des Weiteren mit unserem Controllingsystem auch auf Daten aus anderen Systemen zugreifen. Dadurch ergibt sich wiederum die Möglichkeit, die Plandaten der Erlöskonten über die Kunden- Umsatz-Daten aus dem ERP-System zu plausibilisieren. Selbstverständlich können wir auch Planwerte auf (Kunden-)Artikel-Ebene erzeugen und so Lebenszyklus-Informationen integrieren..

5. Langfristige Bilanzplanung
Steht die Planung der GuV-Daten für – mindestens – das kommende Geschäftsjahr, planen wir anschließend als externes Controlling die wichtigsten Daten der Bilanz. Dies betrifft vor allem die vorhandenen Finanzierungen, deren Daten für Zins und Tilgung gemäß den zugrunde liegenden Verträgen abgebildet werden.

6. Liquiditätsplanung
Die Liquiditätsplanung erfordert Angaben über das erwartete Zahlungsverhalten der Kunden und das eigene Zahlungsverhalten gegenüber den Lieferanten des Unternehmens. So werden schließlich aus Netto-Plan- Umsätzen Brutto-Plan-Forderungen (inkl. Umsatzsteuer), die nach dem gewählten Schlüssel zu geplanten Einzahlungen umgerechnet werden. Gleichzeitig geschieht dies natürlich mit den Aufwandspositionen, die so zu geplanten Auszahlungen führen.

7. Planung von Finanzierungsstrukturen
Wir integrieren geplante Investitionen in die Liquiditätsrechnung und es zeigt sich sofort der Fremdfinanzierungsbedarf, sofern das Unternehmen das Investment nicht aus eigener Kraft stemmen kann. Dieser Liquiditätsplan ist für uns als externes Controlling das Arbeitspapier für ein potenzielles Bankgespräch. Alternative Finanzierungsformen und Angebote (Darlehen, Leasing usw.) somit über Simulationsrechnungen miteinander verglichen werden. Wichtig ist bei diesem Vergleich außerdem das unterschiedliche Bilanzbild für verschiedene Finanzierungsformen, welches im mb-Controlling-System standardmäßig ausgegeben wird.

8. Konsequentes Monitoring
Der monatliche Soll-Ist-Vergleich zeigt ebenfalls detailliert die Abweichung der Ist-Werte zu den Erwartungswerten der Planung. Die gravierenden Abweichungen provozieren das „Warum?“. Die Antworten darauf führen zu den nötigen Maßnahmen und deren zeitnahen Umsetzung.

Vorteile der integrierten Finanzplanung

Die integrierte Finanzplanung ist für unser externes Controlling unerlässlich. Denn sie bildet sowohl alle Vorgänge als auch alle Geschäftsvorfälle in einem geschlossenen System ab. Sie verbindet nicht nur die operative Planung mit strategischen Maßnahmen, sondern zeigt auch transparent das langfristige Zusammenspiel von Erfolgsrechnung, Bilanz- und Liquiditätsentwicklung. 

So können jederzeit plausible Prognosen und Szenarien abgleitet werden, wie sich ein Unternehmen finanziell entwickelt, wo Chancen und Risiken liegen und wie man möglichen Herausforderungen frühzeitig begegnet. Die integrierte Finanzplanung ist daher für alle Unternehmen interessant, die gerne mehr aktive Werkzeuge zur Steuerung Ihrer Finanzen hätten. Außerdem hilft sie, gegenüber Stakeholdern (wie Banken, Investoren oder Anteilseignern) die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens transparent darzustellen.

Controlling-Module

Unsere Module werden stets in Absprache mit unseren Kunden auf deren individuellen Bedürfnisse angepasst. Um Ihnen eine Übersicht zu geben, unterscheiden wir die drei nachfolgenden Controlling-Pakete.

Unser Standard-Paket kann zum einen optional jederzeit durch weitere Inhalte im Advanced-Paket erweitert werden. Abgerundet wird unser Portfolio durch den Aufbau beispielsweise das Redesign der Kosten- und Leistungsrechnung, bei dem wir unseren Deckungsbeitrags-Generator in den Fokus setzen. Ziel ist es, durch die verschiedensten Stellschrauben, Auswirkungen sofort plakativ aufzuzeigen, aber auch mögliche Make-or-buy-Entscheidungen zu bewerten.

 mbcp Standard-Controllingmbcp Advanced-Controllingmbcp Kosten- und Leistungsrechnung
mbcp Reporting Soll-Ist-Analyse
Integrierte Erfolgs- und
Finanzplanung (rollierend)
Bilanzplanung
Szenario-Planung und
Forecast-Steuerung
Erweiterung des Standard-Controllings auf die Bereiche Vertrieb, Einkauf, Produktion, Personal, etc. Aufbau / Redesign des Betriebsabrechnungsbogens
Investitionsplanung
Maschinenkostenrechnung
Ermittlung der Kostensätze
mbcp KPI‘s Standard-Kennzahlen zur Rentabilität, Liquidität und Vermögens- und Finanzierungsanalyse Aufbau Kennzahlensysteme (ROI, etc.) Überwachung der Kostensätze
Ermittlung Plankostensätze
mbcp Analyse ABC-Analysen
Abweichungsanalysen
Erweiterung durch Deckungsbeitragsanalyse
Break-Even-Analyse
Nachkalkulationen
Kosten- und Preisanalysen

 

Diese Ansicht stellt lediglich eine Übersicht des Portfolios unseres externen Controllings dar und kann je nachdem auf individuelle Wünsche angepasst werden.

Externe Begleitung durch mbcp

Wir als externe Controller verstehen uns als Businesspartner, der durch gezielt eingesetztes Reporting Ihr Unternehmen steuern kann und der Geschäftsführung hilft, selbst mit Stakeholdern zu kommunizieren. 

Interim Management

Strategieentwicklung fördert auch einen Neuanfang für erfolgreiche Prozesse und Organisationsstrukturen im und um das Unternehmen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind uns die unterschiedlichen Ansätze zur Strategieentwicklung bestens bekannt. 

Eine Strategie selbst sollte sich aus einer von Führungskräften und Mitarbeitern verstandenen Vision ableiten. Es sollten messbare und gemeinsam abgestimmte und terminierte Ziele verfolgen und methodische Maßnahmepakete enthalten. Dafür braucht es Organisationsstrukturen, welche die Umsetzung nachhaltig vorantreibt. Eine geniale unter vielen bewährten Strukturen ist das EBT Konzept. Hier werden Erkenntnisse aus über 50 klassischen Strategieprozessen und bewährten Methoden wie der Business Canvas, der Holokratie-Struktur etc. von einem straffen BI-Controlling begleitet und so umsetzungsreif konzipiert.
„Bei der EBT-Strategie geht es gleichermaßen um Planung sowie um sog. Synergistische Kommunikation. Wissenssynergien werden freigesetzt indem Teammitglieder unterschiedliche Positionen spezifizieren und neu kombinieren. Das bedeutet produktive und konstruktive aber auch messbare Auseinandersetzung und Entscheidungsarbeit.“

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Sie möchten Ihre Erträge wirklich und nachhaltig steigern? Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Unternehmen voranbringen und kontaktieren Sie uns noch heute. Maßgeschneiderte Lösungen und Expertenwissen wartet auf Sie.

Ihr Experte

Sascha Jonen
Sascha Jonen Geschäftsführender Gesellschafter
Staatl. geprüfter Controller &
IfUS-Sanierungsberater

E-Mail

info@mb-cp.de

Adresse

Bordinghauser Weg 38, 58566 Kierspe

Telefon

(02359) 90 29 66

Cookie-Einstellungen